Freitag, 23. September 2011

Was würde Jesus dazu sagen?

Fein, dass der gütige Papst Benedikt seine Gläubigen im Olympiastadion beglückt haben soll. Fein, dass der freundliche Joseph Ratzinger die Abgeordneten im Bundestag mit einem philosophischen Vortrag und Selbstironie verzaubert haben soll. Fein, dass Frau Finger auf Zeit online eine intellektuelle Sternstunde im deutschen Parlament erlebte.

ratzinger im bundestag schwul

Moniert man als schwuler Mann, dass die in Ratzingers Rede erwähnte „Natur als Rechtsquelle“ vermutlich bedeutet, dass er Homosexualität als unnatürlich ansieht und dadurch als unrecht verteufelt werden darf, dann ist eh schon klar, dass in den Foren wieder gepostet wird, dass die Schwulen doch endlich auch die Toleranz zeigen sollen, die sie selbst immer fordern.

Liebe katholische Kampfposter: Dafür gibt es keine Toleranz. Fragt euch lieber mal, was Jesus dazu sagen würde. Wegen dieser Aussagen des Papstes hetzen seine Schäfchen Homosexuelle in aller Welt, verunglimpfen und beleidigen sie, fordern die Todesstrafe für Schwule oder wenigstens ein gesetzliches Verbot und therapieren Jugendliche bis in den Selbstmord. Vermutlich leitet sich daraus auch ab, dass eine Frau niemals Päpstin werden kann.

Deshalb war die Demo gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes eine feine Sache. Mein Arzt musste arbeiten, aber Ray Man und ich hatten eine gute Zeit. Und der „Tanz der kleinen Schwäne“ in der Fassung des Schlagzeugensembles drum connection, live am Demowagen gespielt, habe ich in mein Herz geschlossen.



Nachgetragen

Eine treffliche Analyse der Rede


Share/Bookmark

Kommentare:

Bautiger hat gesagt…

Ja rich, deinem kommentar kann man nur zustimmen, wenn ich an meine rom - aufenthalte denke und das was ich dort gesehen habe an smarten vikaren im armani - dress und athletischen schönlingen auf den tennisplätzen des vatikans, ja das gibt es dort, man konnte von den museen gut auf die sportanlagen hinabblicken, früher habe ich mir nichts dabei gedacht, heute seh ich das mit anderen augen, ein ziemlich verlogene angelegenheit

Rich Rubin hat gesagt…

danke, bautiger. ja, der kampf gegen homosexualität scheint im vatikan auch ein kampf gegen sich selbst zu sein. man ahnt, wie sie sich vor den altar werfen und darum beten, nicht in versuchung geführt zu werden vom bösen. und wie sie immer wieder der sünde erliegen und anschließend zur beichte laufen.

Bautiger hat gesagt…

Sündig Brüder! Aber sündigt fröhlich.

J. Fernau ( schriftsteller/ Historiker, Verfasser von "Die Geschichte der Griechen" )

Bautiger hat gesagt…

Sündigt Brüder! Aber sündigt fröhlich.

(Immer diese Schreibfehler)

Brad hat gesagt…

bin zufällig hier gelandet - cooler blog! grüße aus hessen

Rich Rubin hat gesagt…

danke, brad ;>

Anonym hat gesagt…

warum denk ich an "love! valour! compassion!" wenn ich den artikel sehe?

Rich Rubin hat gesagt…

warum wohl?
;>

ich hab mal bei einer theaterinszenierung mitgearbeitet. ich liebe das stück.