Freitag, 26. August 2011

Filmschnittchen in den 80ern

Franz Dinda und Volker Bruch in „Westwind“

volker bruch schwul franz dinda westwind
Ende der 80er Jahre, ein ungarischer Sommer am Balaton. Im orangefarbenen VW Käfer spielt im Kassettendeck des Autoradios Musik von Depeche Mode. Dazu zwei Jungs wie Franz Dinda und Volker Bruch. Die Haut glüht vom Sonnenbad, die Haare sind noch halbfeucht vom Schwimmen. Wer verliebte sich da nicht?

volker bruch schwul franz dinda
Schnecki Volker Bruch trägt im Film die Haare rot und ganz preppy Bermudas. Die halblangen Hosen kamen damals auf und waren der letzte Schrei. Ich trug welche von Fiorucci. Oder war es Fruit of the Loom?

fruit of the loom schwul
Ach, die 80er.


Andrew Ridgeley war übrigens immer mehr mein Fall als George Michael.

george michael schwul andre ridgley
Und der Film zu den Schnittchen?

Zwei DDR-Mädchen lernen im Trainingscamp am Balaton zwei westdeutsche Jungs kennen. Eine verliebt sich heftig. Der Junge erwidert ihre Gefühle. Aber die Mauer steht nach dem Sommer wieder zwischen ihnen. Deshalb ist plötzlich die Flucht in den Westen ein Thema. Aber was passiert mit ihrer Schwester?

Die Geschichte ist ordentlich erzählt, bleibt jedoch ein bisserl ohne Mehrwert. Aber aufs Neue wird die Absurdität dieser Mauer vorgeführt. Mir gefällt außerdem, dass die Orchesterfilmmusik beim Showdown zu melodramatischer Mächtigkeit anwächst. Das wogt ganz heftig.

„Westwind“ ab 25. August im Kino


Share/Bookmark

Kommentare:

Kattus hat gesagt…

Oh George. Schmacht. Ich werde nie vergessen, wie mich in einer Disco irgendwo an der australischen Ostküste angesichts meiner Textsicherheit bei diesem Lied ein Kerl aus meinem Dorm fassungslos angeschaut hat: "Oh my god. She knows the words. She knows ALL THE WORDS."

Rich Rubin hat gesagt…

hui, der hat sich ja ganz schön bei dir eingeschmeichelt. hast du ihn erhört? ;>

Kattus hat gesagt…

Nein, war anderweitig beschäftigt. :->

Anonym hat gesagt…

ach ja, das waren die 80er. Assi-toaster gebräunt bis zum abwinken wie George und Andrew. Waren damals meine Vorbilder. Ich lief genauso rum. ;-)

Rich Rubin hat gesagt…

Solarien waren im Ösiland der 80er noch nicht so angesagt. Dafür köpfelte man bei Sonnenschein umso mehr in die Seen. Deshalb mag ich heute noch eine scharf geschnittene Tan Line. ;>