Samstag, 25. Juni 2011

Ein Herz für Mannweiber

Einige Frauen der deutschen Fußballnationalmannschaft haben für den „Playboy“ blank gezogen. Sie wollen das „Mannweiber-Klischee“ widerlegen. Das funktioniert anscheinend mit der Präsentation ihrer Brüste.

Fußballspielerinnen werden oft als Mannweiber bezeichnet. Im Playboyinterview - ja, es gibt zu den Bilderchens auch noch etwas zu lesen - setzen die Spielerinnen Mannweib mit unattraktiv gleich und das wollen sie halt nicht sein. Kann ich verstehen. Als unattraktiv will niemand gelten.

Aber warum gelten Mannweiber als hässlich? Weil sie von der heterosexuellen Norm abweichen. Diese Frauen zeigen vor allem deutlich, dass sie im heterosexuellen Mann eher keine sexuelle Option sehen. Eine Frau, die sich verweigert? Das darf natürlich nicht sein. Deshalb wird sie als schiach abgewertet. Und zwar egal, wie so eine Frau aussieht. Ich kenne nämlich ziemlich gut aussehende Mannweiber.

Sollten sich jemals Spieler der deutschen Bundesliga als schwul outen, ziehen sie vermutlich schnell mal für den „Kicker“ oder die „Sportbild“ die Hosen runter. Nur um zu beweisen, dass sie „trotzdem“ richtige Männer sind.

schwule fussballer nackt


Share/Bookmark

Kommentare:

Your Mother hat gesagt…

...den Dritten von links würd' ich mal kennenlernen wollen...
;)

Rich Rubin hat gesagt…

Adlerauge.

Anonym hat gesagt…

Lekker, ich auch!! :-))

Rich Rubin hat gesagt…

erstaunlich, wie schnell man sich hier einig wird. ;>

Andi aus H hat gesagt…

...solche Mannschaftsfotos sollten Pflicht für alle Herrenmanschaften werden!

Rich Rubin hat gesagt…

Stimmt. Der junge Sezgin Özhan hat schon mal damit angefangen. Dem Verein hat es aber nicht so gefallen: Fussballer Penisskandal

Anonym hat gesagt…

ach wie schön die Pinselchen hängen . ;-)

Rich Rubin hat gesagt…

ja und anatomisch gibt's die ganze palette zu sehen.

Anonym hat gesagt…

ja.....*schleck*....die ganze Palette. ;-)