Mittwoch, 15. Juni 2011

Die Bankgeschäfte des Rich Rubin

panzerknacker schwulWie überraschend! Jemand war mit meiner Kreditkarte im Internet einkaufen. Jemand, den ich nicht kenne. Laut Kontoauszug gab er 200 Euro bei iTunes aus. Sieben Einkäufe um die 30 Eurosinen. Na sowas!

Die Frau an der Kreditkarten-Sperrhotline gibt sich mitfühlend: „Ja wirklich, das sind ja ganz viele Abbuchungen.“ Sie sperrt die Karte. Ich bekomme in den nächsten Tagen eine neue. Das Geld wird rücküberwiesen.

Als ich den Missbrauch in der Runde meiner fancy Facebook-Freunde veröffentliche, kommt's aber dick zurück:

„Ist mir neulich auch passiert, 200 Euro bei einem Elektronikversender.“
„Ist mir leider schon mehrmals passiert. Zuletzt 1000 Euro in einem Geschäft in Cannes.“
„Bei mir war es mal ein Flat Screen TV für 900 Euro.“
„200 Euro, Flüge innerhalb Italiens.“

Super, jetzt nehme ich es nicht mehr persönlich. Das scheint ja wirklich öfter vorzukommen. Also brav Kontoauszüge lesen.


Share/Bookmark

Kommentare:

Torsten hat gesagt…

Bei mir bei amazon, 8 Buchungen auf insgesamt 40 Euro. Also Kleinkram zum Testen der Karte?

Ich hab mal für mein altes VAIO Ersatzteile in UK bestellt (gabs nur da), bei so nem obskuren Versand, wer weiß, was die mit dem KK-Daten treiben. Speichern. Auslesen lassen.

Vielleicht sind wir auch alle auf irgendner im Internetz zugänglichen Liste gelandet :(

christian hat gesagt…

Hi, ich persönlich würde nicht mehr online einkaufen gehen. Denn dann kann so etwas nicht so schnell passieren und man erspart sich ärger und stress.

Rich Rubin hat gesagt…

ja, torsten, vermutlich werden wir ziemlich heiß gehandelt. bin mir aber nicht sicher, ob es unbedingt ein obskurer versand sein muss. so ein datensatz ist auch bei amazon schnell gezogen.

christian, diese erste reaktion hatte ich auch. aber dann dachte ich mir, dass einige einkäufe nicht mehr so praktisch wären. würden wir unsre flüge z.b. im reisebüro buchen, würde die dort unsere kreditkartendaten eintippen. da kommt man schwer davon weg.

wir kontrollieren halt genau unsere kontoauszüge. das funktioniert, wie ich jetzt feststellen durfte.

Be-Gay.blogspot.com hat gesagt…

Hi,

Du bist auf jeden Fall nicht alleine. Sowohl mein paypal-Konto, was ja absolut sicher sein soll wurde schon missbraucht und kürzlich hat Amazon ein Inkasso-Unternehmen auf mich angesetzt, weil ich angeblich etwas an eine Packstation bestellt hätte - ohne zu bezahlen.

Es ist schon beängstigend, wenn der Datenmissbrauch zunimmt. Ich kontrolliere mein Konto jetzt nahezu täglich.

Gut, dass Du die Abbuchung bemerkt hast. Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute auf kleinere Beträge gar nicht achten.

Viele Grüße
Bernie

Rich Rubin hat gesagt…

danke für deinen kommentar, bernie.
die lehre daraus ist wirklich, täglich die kontobewegungen zu kontrollieren.

Andi aus H hat gesagt…

...und auf Kosten meiner Kreditkarte hat jemand von Israel aus bei Full-Tillt-Poker sein Glück versucht: 450 € waren schon abgebucht, als ich es bemerkte, und das ganz kurz vor meinem Urlaub, für den ich diverse Unterkünfte mit der Kreditkarte reserviert hatte. Zum Glück kam die neue Karte noch vor dem Urlaub und alles lief problemlos.
Das war aber bisher das einzige Mal, dass mein Plastikgeld missbraucht wurde...

Anonym hat gesagt…

mir ist das noch nicht passiert, aber mein Dispo auf meiner Kreditkarte ist eh fast immer am Limit . ;-)

Rich Rubin hat gesagt…

hey andi, stimmt. auch wenn man keinen finanziellen schaden hat: lästig ist das ganze prozedere mit der neuen karte schon.

hallo anonym, das ist natürlich auch ein weg, um missbrauch zu verhindern. der missbraucher bekommt beim missbrauch einfach die info: karte wegen überschreitung des dispo gesperrt. hihi.

Anonym hat gesagt…

Kartenmißbrauch hatte ich auch gerade, zum Glück bekam die Bank eine Warnmeldung über ungewöhnlichen Einsatz, so konnte sie sofort gesperrt werden, bevor es zu einer Abbuchung kam.