Montag, 28. Februar 2011

"Thanks to my boyfriend Ben"

Mein Arzt geht schon schlafen, aber das lange Wachbleiben in der Oscar-Nacht lohnt sich für mich am Ende doch.

Bis zum Preis des besten Films ist die Gala eher mau. Da hilft auch mein wohlwollender Blick auf die Homo-Lieblinge Anne Hathaway (kämpft lautstark für die Rechte ihres schwulen Bruders) und James Franco (entspannt queer) nicht. Die Moderation der beiden schreibt keine Filmgeschichte, auch wenn mich James Franco im weißen Bodysuit mit seinem griffigen Anblick wach hält.

James Franco Bodysuit weiss schwul


iain canning schwul Doch dann gewinnt „The King's Speech“ den Academy Award für den besten Film. Produzent Iain Canning endet in seiner Dankesrede mit den Worten „Danke an meinen Boyfriend Ben, der mir jeden Tag hilft, das zu tun, was ich tue“.

Ja, wir sind viele und wir sind überall.

Da zerdrückt Herr Rubin knapp vor sechs Uhr früh noch schnell ein Tränchen im müden Auge, schaltet den Fernseher aus, löscht das Licht und kuschelt sich im Bett an seinen Arzt.


Wer es sehen und hören mag


Share/Bookmark

Kommentare:

Bautiger hat gesagt…

rich!
wie poetisch die letzten vier zeilen
die schreibst überhaupt sehr gut!
ein kleiner T.C?

Bautiger hat gesagt…

nochmal ohne schreibfehler:

rich!
wie poetisch die letzten vier zeilen!
du schreibst überhaupt sehr gut!ein kleiner T.C?

Rich Rubin hat gesagt…

;> merci.

Bautiger hat gesagt…

Lobe immer gern!
Die einen schreiben schön!
Die andern schreiben ab!

Midgard hat gesagt…

Ja das war ein schöner Moment für "uns" und alleine deshalb hat sich das aufbleiben auch bei mir gelohnt. Leider habe ich keinen Arzt zu dem ich hätte kriechen und kuscheln können. xD

Übrigens eine schöne Seite bekommt man hier geboten!

LG

Rich Rubin hat gesagt…

vielen dank. und ja, über meinen arzt bin ich sehr happy. ;>