Dienstag, 7. September 2010

Österreichischen Lesben die Fortpflanzung verboten

Lesben schwulSeit Anfang 2010 gibt es in Österreich die Eingetragene Partnerschaft für homosexuelle Paare. Das ist einerseits zu begrüßen, aber die Diskriminierung ist damit nicht vorbei. Im Gegenteil. Rechtsanwalt Helmut Graupner, der coole Aktivist, bringt es in einem Interview auf den Punkt: Lesbischen Frauen ist in Österreich die Fortpflanzung verboten, es sei denn, sie schlafen mit einem Mann.

Wer hat das zu verantworten? Natürlich wieder einmal die katholische Bauernpartei mit ihren Bosnigl-Aktionen. Hier das gesamte Interview.


Share/Bookmark

Kommentare:

schwul, aber nicht dumm hat gesagt…

was bringt dir deine Beleidung der Bauern? Kannst ja mal überlegen, was du ohne Bauern noch essen würdest!

Nicht ganz klar denken tun eher die, die ihm Namen der "Gleichstellung" schwarz und weiß nicht mehr trennen wollen, um allem ein schmieriges grau aufzupinseln.

Hans-Georg hat gesagt…

So wie ich das sehe, hat Rich nichts gegen Bauern. Aber es braucht sicher nicht eine Bauernpartei, noch dazu eine katholische.

Rich Rubin hat gesagt…

danke hans-georg, so hätte ich es auch gesagt.

lieber "schwul, aber nicht dumm", die beleidigung der bauern hast du rein gelesen. ich finde bauern, so weit ich welche persönlich kenne, ganz in ordnung (aber ohne die "danke, dass ihr uns zu essen gebt-romantik"). ich finde nur die katholische bauernpartei und ihre bosnigl-aktionen voll ungut. wem nützt das?

und wer, deiner meinung nach, was wo pinselt, erschließt sich mir leider nicht.