Donnerstag, 13. Mai 2010

Filmschnittchen in „Plan B für die Liebe“

Ach ja, der neue Film von Jennifer Lopez. Alleinstehende, erfolgreiche Geschäftsfrau lässt sich künstlich befruchten. Als sie schwanger ist, lernt sie den Mann ihres Lebens kennen. Wie bei der anderen Jennifer (der Aniston) sind die Filme nur wegen der Filmschnittchen sehenswert.

Filmschnittchen Alex O'Loughlin

Alex o Loughlin schwulWhat a beauty! Die wird auch systematisch vorgeführt, am Traktor und ohne Shirt. Fein auch die Pyjamaszene, in der es bezaubernd beult. Dann hoffen wir mal, dass Alex O'Loughlin bald in einem ordentlichen Film mitspielt.

Und der Film zum Schnittchen?

plan b für die liebe schwulAch ja. Wie immer nehme ich der attraktiven und charmanten Frau Lopez nichts ab, von dem was sie sagt und spielt. Schauspiel ist wirklich nicht so ihres. Sie lässt sich körperlich aber interessant in Szene setzen: pinkeln, schnarchen, rülpsen, kotzen. Alles dabei. Interessant auch die Szene, in der sich Frauen ohne Penispartner in einer Selbsthilfegruppe alleinerziehender Mütter treffen. Penispartner, ein schönes Wort. Trotzdem: Alle Pointen sind so vorhersehbar, dass man genügend Zeit für die Frage hat, warum sich die Haarfarbe von Jennifer Lopez abrupt von Szene zu Szene ändert.

ab heute im Kino


Share/Bookmark

Keine Kommentare: