Dienstag, 16. März 2010

Nachtmusik im Liegen

Matthew Cellan Jones Theorbe schwulMein Arzt und ich düsen ins Radialsystem. Wir hören Barockmusik, gespielt von Matthew Cellan Jones auf der Theorbe. Das Konzert läuft in der Reihe „Nachtmusik“. Der Clou: Während des Konzerts legen wir uns auf Matten, betten unseren Kopf auf Pölster und lauschen diesem extravagantem Instrument. Schon beim Einlass wird gebeten, nicht laut zu sprechen und das Licht ist gedimmt.

O wie schön. Das Liegen entführt uns in den Bereich zwischen Wachen und Schlafen, die musikalischen Figuren auf der Theorbe schrauben sich virtous immer weiter in den Himmel hoch. Wir mögen das.

Eine Frau in Ringelsocken praktiziert während des Konzerts ganz unscheinbar Dehnungsübungen. Ein junger Mann räkelt sich auf der Matte. Ich erkenne, dass er Calvin Klein drunter trägt. Oder träume ich? Vor uns liegt ein älteres Ehepaar. Zuerst werden seine Atemzüge gleichmäßig, dann beginnt er zu schnarchen. Sie schubst ihn sofort. Das geschieht drei Mal. Ein schwules Paar liegt eng nebeneinander und hält sich an den Händen. Ach, das sind ja mein Arzt und ich.

Danach treffen wir die Münchner Buben im Schwuz, trinken ihren Cocktail "Red October" und tanzen bis in den Morgen.


Share/Bookmark

Kommentare:

Die Rheinländerin hat gesagt…

Sounds. Nice!

Rich Rubin hat gesagt…

Yes. Indeed!

Anonym hat gesagt…

Hey Ihr Beiden,

das war echt so ein Spass mal wieder mit Euch um die Häsuer zu ziehen. Puh, und Ihr wisst ja: Ab jetzt nur noch Red October bestellen.

Busserl, Michi