Sonntag, 15. November 2009

Filmschnittchen in „Liebe Mauer“

Lässt sich über den Fall des DDR-Regimes auch lachen? Regisseur Peter Timm („Go Trabi Go“) versucht es mit seiner Komödie „Liebe Mauer“. Gibt es Filmschnittchen? Ja, ein ganz besonderes!

Filmschnittchen Maxim Mehmet


maxim mehmet schwulSpielt den DDR-Grenzsoldaten Sascha, der sich über die Mauer hinweg in die Studentin Franzi verknallt. Der Funke springt auch bei mir über, als er sie zum ersten Mal anlächelt. In der einen Hand einen Besen, in der anderen einen Putzeimer. Sauber, sauber.




maxim mehmet schwulLaut Drehbuch teilt er mit seiner Kindergartenfreundin ein Paar begehrte West-Jeans. Oh lala, Maxim Mehmet hat süß-große Augen, süß-große Ohren und eine süß-große Nase, aber um für diese Rolle besetzt worden zu sein, muss er wohl einen süß-kleinen Hintern haben.



maxim mehmet schwulMaxim Mehmets Hintern zeigen sie uns zwar nicht, wenn wir bei einem fliegenden Jeans-Wechsel zusehen dürfen. Aber er trägt beim Hosentausch unter seiner Uniform lange, weiße NVA-Unterhosen. Ich bin verliebt.




Und der Film zum Schnittchen?


liebe mauer schwulPeter Timm gelingt der Spagat zwischen Romantic Comedy und politischem Drama ganz passabel. Fällt dann im Showdown die Mauer, drückt das sowohl historisch als auch romantisch auf die Tränendrüse.

Neben Zuckergoscherl Maxim Mehmet und einer sympathisch-harmlosen Felicitas Woll als Franzi, sehe ich Thomas Thieme (Stasi-Major) und Anna Fischer (Kindergartenfreundin) gerne.

ab 19. November im Kino


Share/Bookmark

Kommentare:

Melzer hat gesagt…

Hat wirklich ein interessantes Gesicht der Maxim Mehmet.
Und er ist auch so fleißig, schon wieder ein neuer Film,
„66/67 - Fairplay war gestern“.

Rich Rubin hat gesagt…

„66/67 - Fairplay war gestern“ mag ich übrigens empfehlen. ist ein guter film. neben maxim gibt es auch ein weiteres filmschnittchen: christoph bach als homosexueller otto ist ziemlich sehenswert. und zwar sowohl, als auch.

Melzer hat gesagt…

Danke für die Empfehlung, den Film werde ich mir ansehen. Das Thema interessiert mich.

Lena hat gesagt…

Maxim Mehmet ist aber auch der wirklich einzige Grund in diesen Film zu gehen.Ich finde diese DDR verharmlosenden Ostalgie-Filme nach dem Schema von Goodbye Lenin ehrlich gesagt alles andere als amüsant.Außerdem hab ich schon seit 'Berlin,Berlin' eine üble Felicitas Woll-Allergie.Neee,ich guck mir lieber '66/67 - Fairplay war gestern' an.

Rich Rubin hat gesagt…

"Woll-Allergie" finde ich gut. :>