Samstag, 9. Mai 2009

Homophobe Eisdiele schließt wegen Kiss In

Wie vertreibt sich ein homosexueller Mann den Samstag in Berlin Schöneberg? Putzt die Küche, schaut Videos auf youtube, jätet die Erdbeerpflanzerl am Balkon und radelt mit seinem Liebsten zum Kiss In vor einer homophoben Eisdiele.
homophobe eisdiele schwules kiss in
Zur Erinnerung: Zwei lesbische Frauen wurden aus der Eisdiele „Dolce Freddo“ in der Maaßenstraße/Nollendorfplatz geworfen, weil sie sich küssten. Heute nachmittag fanden sich viele viele viele Menschen zu einem Kiss In vor dieser Eisdiele ein, um gegen die Homophobie des Besitzers zu demonstrieren.

schwuler kuss mit arztMein Arzt und ich sind dabei und knutschen auf Kommando. Normalerweise ist das in der Öffentlichkeit nicht so unser Ding, aber heute ist es ja für eine gute Sache. Auffallend ist nur, dass sich kaum lesbische Paare am Kiss In beteiligen. Die Stimmung ist friedlich. Es gibt Buh-Rufe.

Laut Facebook Gruppe Dolce Freddo - Knutschen bis der Wirt kommt entschließt sich der Besitzer nach 2 Stunden ohne Kundschaft den Laden zu schließen. Vorerst mal. Er gibt auch einige Interviews. Mal schauen, was er zu sagen hat, weil gehört haben wir in der Menge nichts. Für uns muss er den Laden nicht mehr aufsperren. Wir essen unser Eis in Zukunft woanders.

Spiegel Online schreibt schon.
Und bild.de hat's gefilmt.


Share/Bookmark

Kommentare:

Queergedacht.de hat gesagt…

Tolle Aktion! Meine Hochachtung. Hat was von friedlicher Revolution.

klml hat gesagt…

Hihihihi

homophobe Ärgern ist super, ja das macht sogar mir Spaß;)

Rich Rubin hat gesagt…

o ja. es war friedlich.

@ klml: das hätte mit dir auch großen spaß gemacht. :>

JV hat gesagt…

ja, so etwas ist wichtig und sollte viel öfters praktiziert werden... bis zu dem zeitpunkt, an dem es endlich kein thema mehr ist, wer sich wo wann wie wohin küsst.
großen respekt von einem hetero, der sich ja auch nicht vorschreiben ließe, wen er wann wo wohin küsst!

WEITER SO!

Rich Rubin hat gesagt…

muchas gracias für die aufmunternden worte.