Donnerstag, 14. Mai 2009

Geschwister Pfister - bitchy, bitchy, bitchy!

geschwister pfister schwulUnser Liebling Fräulein Schneider therapiert jetzt burned-out-Promis. Mit Ehemann Toni und Schwager Ursli führt sie eine Klinik in den Anden mit Blick auf den Genfer See (!). Die Geschwister Pfister und das Fräulein nennen sich selbst A-Patienten, die auf dem Weg zur Erkenntnis bereits einen Schritt weiter sind.

Befürchtet jemand esoterisches Handauflegen? Keine Sorge, Therapeutin Schneider erreicht die Therapieziele durch gar nicht spirituelle Schläge auf den Hinterkopf. Und alle drei schwören auf die pharmazeutischen Früchte der Schulmedizin, von denen sie selbst gerne naschen.

„Nebenwirkungen can be fun“ (Ursli).
„Aspirin ist mein Gemüse“ (Fräulein Schneider).

geschwister pfister klinik schwulDas Arztgeheimnis nehmen sie locker und plaudern freimütig von den Problemchen ihrer Promi-Patienten. Was wir von Iris Berben, Boris Becker, Veronica Ferres oder gar Sarah Ferguson erfahren, lässt uns den Atem stocken. Ralf Schumacher und 10 Albaner? Bitchy, bitchy, bitchy!

Müssen wir uns jetzt auch einweisen lassen? Oder warum sehen wir plötzlich im backsteinschicken 70er-Lounge-Bühnenbild den Räuber Hotzenplotz, einen geilen Hengst, Marie Antoinette und einen rolligen Pudel? Und mittendrin die irrlichternde Patientin Cora Frost?

Nein, es war wie immer ein bewusstseinserweiternder Geschwister-Pfister-Abend mit heilsamen Songs und gesunden Choreographien.

immo hofmann schwulUnd wie bei den letzten Shows, die ich gesehen habe, denke ich mir beim Applaus: Wie sweetn'sexy lächelt doch der Schlagzeuger Immo Hofmann!


Share/Bookmark

Keine Kommentare: