Donnerstag, 16. Oktober 2008

Was uns in Dresden auffällt

schwuler kellnerBesucht man in Dresden ein Restaurant, freut man sich, weil die Speisekarten bereits am Tisch liegen. Reicht man, wie sonst üblich, nach der Bestellung dem Kellner die Speisekarten, legt er sie höflich, aber bestimmt wieder auf den Tisch.

Praktisch. So muss er sie für den Dessertwunsch nicht wieder an den Tisch tragen.


Share/Bookmark

Kommentare:

spontiv hat gesagt…

Hmm. In welchen illustren Restaurants verkehrt ihr denn? Das mit den Speisekarte kann ich so bisher nicht bestätigen.

Danny hat gesagt…

Hier scheint jemand doch sehr von Dresden begeistert zu sein. In meinem Nachbarhaus sind gerade Wohnungen frisch saniert und noch zu vergeben...

Rich Rubin hat gesagt…

es waren auch ehemalige dresdner überrascht, als wir ihnen von unserer speisekarten-erfahrung erzählten. vielleicht war es nur zufall. aber ein bemerkenswerter allemal.

ja, danny, sollte die nächste ortsveränderung anstehen, würde ich dresden ernsthaft in betracht ziehen.