Dienstag, 12. August 2008

Selbergmachte Süßspeise

Mein erster Marmorguglhupf in Berlin. Hebt meine > Hilfe, ich bin jetzt umgetopft und fühle mich überraschend ganz entwurzelt – Laune < ungemein. Vor allem, weil ich ihn nicht allein essen muss. Es essen davon Krista, Alex, der kleine Arzt, Eike, mein Arzt et moi.


Share/Bookmark

Kommentare:

Queergedacht.de hat gesagt…

Der Kuchen sieht ja recht appetitlich aus. Aber er harmoniert nicht mit dem Blümchenmuster des Tellers.

Rich Rubin hat gesagt…

harmonie liegt im auge des betrachters .>

meine oma servierte uns enkel auf diesem teller immer den guglhupf zum wochenende. deshalb das etwas lautere 70ies-design.

Queergedacht.de hat gesagt…

Wenn die Kuchenplatte denn einen tradtionellen Wert hat ist es in Ordnung. Das würde ich wahrscheinlich auch so machen, wenn ich eine Platte von meiner Oma hätte.

antiteilchen hat gesagt…

Aus der Packung oder selbst zubereitet?

Kattus hat gesagt…

*reinbeissen mag*

Rich Rubin hat gesagt…

selbst zubereitet. geholfen hat nur bosch, meine küchenmaschine.

schokoengelchen hat gesagt…

fein hast es gemacht herzbinkerl

und keine sorge... wurzeln wachsen ganz schnell nach vorallem mit hilfe von leckerem gugelhupf ;)

ganz dicker bistbaldwiederzuhauseangekommenschmatzer aus münchen

Your Mother hat gesagt…

herzlichen glückwunsch zur süßspeise. das sind momente für's leben.. ;)

Die Rheinländerin hat gesagt…

Das klingt doch schon nach Wunderbarem zu Hause. Welch ein Luxus nach ein paar Tagen: Liebe, Freundschaft, Kultur und Arbeit - alles da in der neuen Stadt.

Rich Rubin hat gesagt…

seufz, du hast recht. und nach ein paar anlaufschwierigkeiten beginnt's jetzt auch wirklich gut zu werden.