Donnerstag, 5. Juni 2008

Madrid schmeckt

Madrid me gusta, vor allem: Churros con chocolata. Schmalzgebäck, das wie Rharbarberstangen aussieht, wie Krapfen schmeckt und dazu eine Tasse Schokolade, so dickflüssig, dass sie sich nicht trinken lässt. Mit den Stangen löffelt sich die Tasse leer.
Kehrt man nach langen Nächten in Österreich beim Würstlstand ein oder in Deutschland an der Currywurstbude, frühstückt der distinguierte Madrileño nach der Disco seine Churros.
Mein Arzt mag so was ja gar nicht, sagt er. Er begleitet mich aber artig zur Chocolatería San Ginés. Dass er neben seinem Café cortado dennoch gelegentlich meine Churros tunkt, sieht aber nur mein Fotoapparat.


Share/Bookmark

Kommentare:

Queergedacht.de hat gesagt…

Das hört sich ja nach einer Tagesration Kalorien an, aber lecker.

Rich Rubin hat gesagt…

stimmt. und betrachtet man die madrileños, sieht man gar nicht, wo sie all diese gschmackigen sachen hinessen.