Montag, 21. April 2008

Gay Propaganda Night

verzaubert_schwulIn Köln 2002 war es so. In München 2007 hab ich es auch erlebt. Jetzt ist es in Berlin 2008 wieder passiert. Wir sitzen in der Gay Propaganda Night des schwulen Filmfestivals Verzaubert. Das heißt in jeder Stadt Beginn um 22.45 Uhr, 11 Kurzfilme, 151 Minuten + Pause. Also spät und lang. Wie in Köln und München höre ich auch in Berlin nach der Pause von meinem Sitznachbarn ein leises Schnarchen. Loser.
verzaubert_schwulMuss mich jedes Mal stark konzentrieren, damit ich nicht die ganze Zeit nur das Schnarchen höre. Meist hilft ein lauteres Husten in des Schnarchers Richtung, er schreckt hoch und schaut wieder interessiert zu. Ich kann weiter dem Film folgen.
Nur um das klar zu stellen: Mein Arzt sitzt auf der anderen Seite, kämpft zwar auch mit der Müdigkeit, aber schläft nicht ein. Er begleitet mich meist aus Liebe.
landleben_schwulMein Favorit unter den Kurzfilmen war „Landleben“. Junger Schweizer Traktor-Reparierer aus Hintertupfingerbergdörfli outet sich bei bester Freundin. Sie stellt ihm ein Stadtpflänzli aus Züri vor. Die Buben passen so gar nicht zusammen. Der Traktor-Reparierer muss aber mit ihm Sex haben, ist ja sonst keiner da. Der Akt war für beide nicht gut, deshalb gibt’s a gscheite Melancholie am nächsten Morgen.
Was nach Melodram klingt, hat jedoch in jeder Szene passenden Humor und trockenen Dialogwitz. Schön ist, dass der Traktor-Reparierer kein Problem mit seiner Homosexualität hat. Er hadert nur, dass er in seinem Hintertupfingerbergdörfli keinen findet, der zu ihm passt. Sein emotionaler Ausbruch beim Holzhacken: Warum muss ich die einzige Schwuchtel hier auf die Berg sein? Und das in Schwiizertüütsch. Sehr sehr lustig.


Share/Bookmark

Kommentare:

antiteilchen hat gesagt…

also mir war das auch zu spät. wenn im kino einer pennt dann bin ich ziemlich rigoros und mache den wach und frage ob er nicht lieber gehen will. ist ja eine frechheit da zu schnarchen!

mir hat 14 grad ostwärts gut gefallen. ansonsten waren die jungs vom festival etwas durch den wind. neue location...man konnte keine tickets am telefon bestellen etc..freundlich waren die auch nicht besonders. alle so verkniffen vom team.

Rich Rubin hat gesagt…

bist ganz schön streng ;>

wir hatten mit online tickets keinen veranstalter-kontakt. und damit hat alles geklappt. moderiert wurde die propaganda night verkrampft locker von "hallo, ich bin der dirk von der orga", weil alle anderen krank waren. aber er ist ja nur eingesprungen.

deine empfehlung 14 grad ostwärts merk ich mir. beschreibung klingt schaurig, aber interessant.