Mittwoch, 9. April 2008

Frauen ohne Nervenzusammenbruch

caramel_schwulDienstag ist Kinodienstag. Die freundlichen Kollegen Nikola und Marc haben woanders ein Schäferstündchen. Neu in der Neigungsgruppe Kinodienstag: die Frau der chinesischen Ärztin. Herzlich willkommen. Wir sehen Caramel von und mit der bildschönen Nadine Labaki.

Frauen in und um einen Frisur- und Kosmetiksalon in Beirut. Ihre Methode lästige Haare zu entfernen ist ebenso appetitlich wie brutal. Sie karamellisieren Zucker, ziehen den Sirup durch den Mund, wickeln ihn geschickt um die Finger, tragen ihn auf die betreffende Hautpartie auf und reißen kräftig an. Autsch.

caramel_schwulAuch das Leben kann weh tun. Christin Layale hat ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann. Muslimin Nisrin hat Angst vor der Hochzeit, weil sie nicht mehr Jungfrau ist. Rima ist eine don't ask don't tell Lesbe und in eine Kundin verliebt (wie sie ihr die Haare wäscht, lässt meine Glatze kribbeln). Jamale kämpft mit offensichtlichen Tricks gegen ihre Wechseljahre und die ältere Rose will nicht nur für Ihre demente Schwester da sein.

Am Ende fügen sich die Frauen in ihr Schicksal, was zwar auf leicht-romantische Weise geschieht, aber dann doch befremdet. Zumindest haben sie ihre Ansprüche einmal angemeldet. Der Film ist leicht almodovaresk. Frauen ohne Nervenzusammenbruch.


Share/Bookmark

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Klingt interessant. Film und Begleitung. Ich hoffe, die Bekanntschaft der chinesische Ärztin und ihrer Frau auf eurer Abschiedsparty zu machen :-)
A.

Rich Rubin hat gesagt…

die bekanntschaft wirst du machen, liebe a.